Er ist zwar erst wenige Wochen im Amt, doch der neu gewählte DAAD-Präsident, Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, lässt keinen Zweifel an seinen Prioritäten: Sein Aufenthalt in Kenia im Rahmen des ersten Staatsbesuchs von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeigt deutlich, wie wichtig dem DAAD die Kooperation mit afrikanischen Partnern ist.

DAAD-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee

Während seines Besuchs in der kenianischen Hauptstadt Nairobi wird Prof. Mukherjee, der auch Professor für Linguistik und Präsident der Universität Gießen ist, unter anderem das Forschungsinstitut ILRI besuchen und am Mittwoch, dem 26. Februar, eine öffentliche Rede an der Kenyatta-Universität zum Thema What's Next: The Future of African-German Cooperation in Higher Education" halten.

Die Rede beginnt um 15 Uhr. Alle sind willkommen!