Teilnehmer des Nationalen Multiplikatoren Training an der Kibabii Universität.

Die Kibabii Universität im Westen Kenias ist ein Beispiel dafür, dass auch langwierige Reisen in entlegene Gebiete sich lohnen. Die stellvertretende Direktorin der DAAD Außenstelle in Nairobi, Margaret Kirai, sah dies wieder bestätigt, als sie sich letzte Woche auf den Weg machte, um in Bungoma in der Nähe der Grenze zu Uganda am DIES Multiplikatoren Training teilzunehmen. Das Thema des Workshops an der Kibabii Universität war „Enhancing Change Project Management for Economic Sustainability in HEi in Kenya".

Die Kibabii Universität hat sich aus dem Kibabii Teachers’ Training College entwickelt und erhielt 2015 die Universitätslizenz. Derzeit sind 7500 Studierende in 50 unterschiedlichen Programmen eingeschrieben, die meisten davon sind Bachelorstudierende. Die Vision der Universität ist es, eine dynamische Institution zu sein mit globaler Relevanz für die Entwicklung von Wissenschaft und Technologie. Die Studierenden profitieren bereits von modernen Universitätsgebäuden, einer geordneten Bibliothek und großzügigen Wohnheimen.

25 Teilnehmer von zehn kenianischen Universitäten fanden sich für das DIES-Multiplikatoren-Training in Bungoma ein. An den drei Tagen des Trainings ging es darum, nationale Strategien im Hochschulmanagement weiterzuentwickeln. Die Vorträge und Diskussionen behandelten Projektmanagement, Management von Finanzen und Hochschulmanagement und -Führung im Allgemeinen. Für das Training ist im Juni 2020 ein zweiter Teil geplant, bei dem ein Aktionsplan implementiert werden soll. Das zweite Training findet an der Masinde Muliro University of Science and Technology statt. Für Teilnehmer aus Nairobi bedeutet das, dass die Anreise nicht ganz so weit, aber hoffentlich ähnlich bereichernd sein wird.