Wissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerin im Labor.

Um Nachwuchswissenschaftler und zukünftige Hochschullehrer an Universitäten in Ländern Ostafrikas aus- und weiterzubilden, hat der DAAD mit den Regierungen Kenias und Ruandas Abkommen für eine gemeinsame Finanzierung von Vollpromotionen in Deutschland abgeschlossen.

Die Programme richten sich an sehr gut qualifiziertes wissenschaftliches Personal an öffentlichen und privaten Universitäten in Kenia und Ruanda, deren Masterabschluss nicht mehr als sechs Jahre zurückliegt.

Gefördert werden individuelle Forschungsvorhaben unter Betreuung eines Hochschullehrers oder die Teilnahme an einem strukturierten Doktorandenprogramm an staatlichen bzw. staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland.

Ruanda

Bis zu 20 Stipendien pro Jahr können vergeben werden. Während die Förderung grundsätzlich für alle Fachbereiche und Themen offen ist, hat die Regierung Ruandas Prioritäten festgelegt. Dazu gehören zur Zeit: Landwirtschaft, natürliche Ressourcen, Gesundheitswesen, Ingenieurswissenschaften, Infrastruktur, Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) und Bildungswissenschaften

Bewerbungen können nur online über das DAAD-Bewerbungsportal eingereicht werden:

Zum Programm

Kenia

Bis zu 30 Stipendien pro Jahr können vergeben werden. Sie sind offen für Bewerber aller Fachrichtungen und Themenschwerpunkte.

Bewerber reichen ihre Bewerbungsunterlagen online über das DAAD-Portal ein.

Zum Programm